Hefezopf mit Kind

Es war spät geworden und es wollten keine Rollen mehr entstehen. ,Ich mache Fladen!!!‘ schrie das Kind und tränen salzten den Teig. Mit Kindern kochen hat seine eigene Würze.

Was aber gut kommt, ist mit unterschiedliche Konsistenzen zu spielen. Und Teige sind die Championsleague / Breaking Bad oder Big Bang Theory für alle Fussballunfans.

Der klassische Hefezopf hat bei uns mittlerweile Wochenendkultstatus. Und nachdem wir das Lied ,Backe, Backe Kuchen‘ in Dauerrotation hören, ist es an der Zeit den kindlichen Bäcker zu rufen.

Als Zutaten bereite man vor:

  • 500 g Mehl (Typ 405)
  • 60 g Zucker
  • 1 Packerl Trockenhefe
  • 1 Prise Salz
  • 2 Eier
  • 1 Bio-Zitrone
  • 250 ml Milch + 1 Schuss
  • 60 g Butter + 1 kleiner Löffel

Zur Unterstützung hole man Marteria auf die Bühne:

1/ Milch in einem Topf langsam auf lauwarm einstellen. Butter dazuschmeißen, schmelzen lassen.

2/ Mehl, Zucker und Hefe vom Nachwuchs in einen großen Topf kippen lassen. Ein Ei darüber schlagen. Eine Brise Salz addieren und Zitronenschale raspeln (deshalb Bio) und dazugeben. Die Reihenfolge ist komplett egal, am Ende kommt die (lau)warme Milch mit der Butter dazu.

3/ Kleidung wählen, die dreckig werden kann. Mit Fingerspitzen und Kinderhänden Zutaten zu einen Teig kneten. Für 37 bis 44 Minuten ruhen lassen. Alle Finger spülen.

4/ Backblech + 1 kleiner Löffel Butter einreiben.

5/ Tischoberfläche einmehlen. Kind und sich selbst auch. Teig herausholen und noch einmal durchkneten. Drei Rollen möglichst gleichmäßig ausrollen, Tränen trocknen und rauf aufs Backblech. Die drei Rollen zu einem Zopf flechten oder einfach nur bizarr verknoten. Für 29 Minuten ruhen lassen.

6/ Backrohr auf 180C Umluft vorheizen. Eigelb vom Eiklar trennen und mit einem Schuss Milch verquirlen. Hefezopf damit bestreichen.

9/ Hefezopf für 30 Minuten im Backrohr backen. Kinderhände waschen, das Mehl aus der Kleidung beuteln, Kinderlachen einschalten, durchatmen. Easy come, easy go.

Als Getränk zu Hefezopf reiche man ein Glas Kakao oder Milch.Und proste Marteria zu.

Anmerkung des österreichischen Autors, in Deutschland lebend: Ich kann mit meiner Aussprache und Wünschen an jedem einzelnen Samstag Morgen die Verkäuferinnen beim Bäcker zum Weinen bringen.. ‚Ich hätte gerne a Semmerl.‘ ‚Eine Quarktasche?‘ ‚Ein Semmerl.‘ ‚Ein Roggenmischbrot???‘ und so weiter … Folglich sei mir meine Verwirrtheit bei diesem Blogbeitrag entschuldigt. Der österreichische Striezel ist ein Hefezopf, ist ein Milchbrot, ist das was dieses Rezept ist. Mahlzeit!

DSC01538

DSC01547

DSC01569 DSC01570 DSC01574 DSC01576 DSC01577 DSC01578 DSC01579 DSC01580 DSC01585 DSC01586 DSC01595DSC01610

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s