Gack macht der Eintopf

Gack war ihr erstes Wort, Uff mein letztes. Ende August kam unsere Tochter Hannah auf die Welt und ich hätte jeden Geburtsvorbereitungskurs mit einem Vaterschaftsrealismuskurs getauscht. So konnte ich mich schwer von treuen Gewohnheiten trennen: wenn ich im Bett liege, dann schlafe ich / ich gehe schnell auf einen Kaffee / wir essen gemeinsam zu Abend. Vor allem letzterer Punkt bereitete mir zu schaffen. Waren in der Schwangerschaft halbrohe Steaks, Käse, geräucherte Tiere und vieles andere verpönt, hoffte ich in den ersten Wochen der Geburt aufzuholen.

Gack.

Rouladen, Schnitzel, Steaks, Fischfilets – alles außer Sushi wurde kalt, da Hannah unsere, wiewohl wechselnde Abendessenszeit immer in talibanesque Szenen verwandelte. Rock’n’Roll. So kann der gewiefte Koch ein jedes Essen auf grünem Salat drapieren und mit Essig und Öl verzaubern. Der Zauber ist aber flüchtig wie wohl ein Gang im ehemaligen El Bulli.

Uff.

Lange hielten wir an unserer Schützengrabentaktik der Normalität fest, um dann umso unumwundener zu scheitern. Wie der Phoenix stiegen wir aus der Asche, sparten uns die zeitgleiche Nahrungsaufnahme aus und bereiteten nur mehr wiederaufwärmbare Speisen zu. Weiteres Anforderungsprofil: Essen mit einer Hand. Was liegt also näher als ein nicht verdauungsbeschleunigende Eintopf aus Kartoffeln.

Dazu schalte man Frank Turner auf volle Lautstärke

und halte folgende Zutaten parat:

  • 1 Kilo Kartoffel
  • 5 Karotten
  • 1 Petersilienwurzel
  • 1 Zucchini
  • 1 Zwiebel
  • 100 g Salami
  • 0,75 l Brühe (entweder die Instantversion oder die richtige)
  • 1 Lorbeerblatt
  • Petersilie
  • Salz, Pfeffer, Chili, Majoran

Kartoffeln schälen und in Scheiben schneiden, Karotten und Petersilienwurzel ebenfalls schälen und in dickere Scheiben schneiden. Ebenso mit der Zucchini verfahren, nur ungeschält.
Die Zwiebel kleinmachen und mit der gewürfelten Salami in einem großen Topf mit einem Schuss Öl anbraten. Gemüse darüber verteilen und mit Suppe aufgießen, würzen.

Süpp
Süpp

Fertig ist der Suppe / die Eintopf. Immer wieder erwärmbar und auch kalt genießbar. Ich bilde mir auch ein, dass die Zugabe von Salami spannend ist. Dazu passt alles, wahrscheinlich aber am besten ein herbes Bier.

Gluck.

Advertisements
Veröffentlicht in Allgemein

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s