Zum geilen Pinguin

Jeder Mitteleuropäer möchte einmal in seinem Leben sein eigenes Lokal aufmachen. Je nach Alter und Verdienstgrad verändern sich die Interessen: von der Kneipe auf Mallorca über ein Wirtshaus hin zu einem Gourmettempel, der an den letzten Urlaub erinnert.

Mit 9 Jahren Gastronomie-Erfahrung geht es mir nicht anders. Die eigene Wirtschaft ist das Fantasieventil für alle Stresssituationen und melancholische Momente des Trinkens. Ich habe auch schon versuchsweise Namen getestet: ‚Zum schmutzigen Löffel‘, ‚Mu***i rustique‘, ‚Der fliegende Meister‘ … und als Allzeitfavorit ‚Zum geilen Pinguin‘.

Und was würde es im ‚Zum geilen Pinguin‘ zum Essen geben? Als Starter sicher Kräuterseitlinge gebraten:

2 Kräuterseitlinge

  • Sonnenblumenöl
  • Salz, Pfeffer
  • frische Petersilie

Die Pilze putzt ihr schön, halbiert sie und bratet sie in etwas Öl beidseitig an, bis weich sind. Auf den buntesten Tellern die ihr findet anrichten, salzen, pfeffern und petersilienieren. Alternativ wäre auch eine geile Vinaigrette ein fetter Drüberstreuer.

Dazu passt einfach nur ein Bier und Hans Moser:

Wer also Interesse hat ein Lokal in München zu eröffnen, ich stehe immer für ein Gespräch zur Verfügung. Und ich mag Menschen …

Nur eine Frage vorab: Wie heißt eure Lokalität?

Advertisements

Ein Gedanke zu “Zum geilen Pinguin

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s