Einseitige Ernährung oder der Trend zum monokausalen Food-Blog

Nach der Lektüre der letzten NEON Ausgabe war mir wieder zu Rätseln zumute. Im Bericht „Perlen aus dem Netz“ wurden die nützlichsten Websites präsentiert: als Foodseite wurde www.chefkoch.de gelistet, ein Portal das sich brüstet 123.579 (Stand 23.03.09) Rezepte im Portfolio zu haben.

 

In letzter Zeit habe ich mich verstärkt mit thematisch einseitigen Blogs beschäftigt (wobei ich dabei jetzt nicht von französischer oder deutscher Küche sowie vegetarisch oder glutenfrei spreche) sondern von der Fokussierung auf genau ein Thema. Dies hat mit Sicherheit damit zu tun, dass ich gerade mein neues Projekt www.bretterderwelt.wordpress.com starte, bei dem nur Jausen-, Brotzeit- und sonstige Mahlzeitbretter vorgestellt werden. Als weitere Beispiele lassen sich noch http://scanwiches.com/, http://www.kitchen-pano.com/ oder das interessante Projekt www.22andabeer.wordpress.com bereitstellen.

 

Aus meiner Sicht ein interessanter und vor allem zeitsparender Blogeinsatz. Nicht immer müssen 123.579 Rezepte zu einer potemkischen Dorf der Superlative zusammengebaut werden, wenn man auch eine vernünftige, persönliche und individuelle Linie finden kann.

 

Nachtrag vom 29. März: Ich fand einen ähnlich gearteten Beitrag zu chefkoch.de bei Christoph Koch. Dabei kontert er mit einem Käseigel. Schöen oldschool Idee.

 

Nachtrag vom 28. April 2010: Weiterhin finde ich monothematische Food-Blogs einfach schön und kann hier wiederum nur eine Aufzählung vom Blog Foodista weitergeben. Es kann nur ein Thema geben, und neben die Fixierung auf ein Gebiet hat beinahe etwas von Food-Fetischismus. Da ich aber nicht die anderen sein kann, mich aber auch für andere Meinung interessiere, darf ich hiermit notieren, dass mein Freundeskreis gerne auf breite Rezeptsammlungen zurückgreift.

Advertisements

6 Gedanken zu “Einseitige Ernährung oder der Trend zum monokausalen Food-Blog

  1. Wünsche Dir viel Erfolg bei der Konzeption und Umsetung deines kulinarischen Bretter-Blogs.
    Ich mag chefkoch.de sehr gern (da finde ich schnell und übersichtlich Rezepte, wenn ich gezielt was suche), halte aber auch (sofern mich das Thema interessiert) die Nischen-Websites und Blogs für spannend und nutzbringend. Ich denke, der jeweilige Blogger bzw. Sitebetreiber muss das was er auf dem Herzen (bzw. im Magen) hat umsetzen und dann wird es genau richtig und die passende Leserschaft findet sich auch…

    1. Ich gebe dir vollkommen recht mit dem Herzen, das hinter jedem Blog steht. Ich bin nur dagesessen und habe mir 123.xxx Rezepte vorgestellt. Mir fehlt hier der persönliche Touch und die Empfehlung. Vor allem für Leute die kaum kochen ist das ein gewaltiger Input. Freue mich aber über jede einzelne Food-Seite im Netz, die Abwechslung bringt!

  2. Erstmal vielen Dank für die Erwähnung. Auch ich finde chefkoch.de übertrieben. 180 sehr gute Rezepte sind mir lieber und genug als 123xxx Rezepte, die 394 Abwandlungen von Rouladen beinhalten. Wenn Chefkoch.de auch für einige nützlich sein mag, denke ich dass sich langfristig Seiten mit weniger, hochwertigen Rezepten durchsetzen werden, die von einem redaktionellen Team betreut werden.

    1. Am Anfang stand der Gedanke an meine Freundin, die sich nach der Lektüre von chefkoch.de eine Fertigpizza machen würde. Wie gesagt geht mir bei jedem gut gemachten und individuellen Blog das Herz mehr auf. Nur wer hat die Zeit und die Muse sich auf die Suche zu begeben? Für all diejenigen, die keine Zeit, kein Interesse oder schon einen vorgefertigten Gedanken im Kopf haben ist diese Seite perfekt. Als Inspiration würde ich andere empfehlen. Unter anderem deinen wunderschönen Blog http://www.22andabeer.wordpress.com.

  3. Hallo! Erstmal freuen wir uns natürlich, dass du die neue Neon so aufmerksam gelesen hast. Dann muss ich sagen: Bretterderwelt ist eine tolle Blog Idee. Ich halte dir die Daumen.
    Chefkoch.de ist natürlich ein riesiges Archiv an Rezepten etc., aber natürlich kann es dafür auch allen unseren Lesern behilflich sein. Und darum ging es ja bei unserem Artikel: Websites, die dein Leben einfacher machen. Aber: Deine Vorschläge machen das Leben bestimmt schöner! Vor allem 22 and a Beer. Großartig!

    dein Christoph / Neon.de

    http://tinyurl.com/dlsv9x

    1. Hallo Christoph! Danke für deinen Kommentar und das Interesse.
      Der Gedanke des Beitrags bestand in der Tatsache, dass zu große Auswahl mehr Verzweiflung als Hoffnung bringt. Erinnere dich an dein letztes Mal bei einem der großen Burgerbratereien. Ich finde chefkoch.de eine gute Einrichtung, Inspiration hole ich mir aber woanders.
      Ich muss aber auch eingestehen, dass ich die anderen Seiten kaum kannte und deshalb ein leichtes Ziel hatte.
      Der Dank für 22andabeer geht übrigens an Oliver Trific (http://22andabeer.wordpress.com/who-the-heck-is-this/).

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s