130 Jahre Erfahrung – Visionen 4.0

Die Test-Gang war wieder außerhalb von Graz unterwegs. Der eine mit Nordic-Walking Stecken, der andere mit rosaroten Schnürsenkeln. Selbst im tiefsten Winter ist uns kein Weg zu weit oder beschwerlich.

leber_wandern

Ziel dieses Ausflugs war eine Kindheitserinnerung: das Gasthaus Martinelli auf der Leber  (der Begriff Leber kommt aus dem slawischen und bedeutet Hügel)

leber_gasthaus

Ich kann dieses urige Gasthaus nur empfehlen. Es ist das einzige seiner Art das ich kenne, das ohne Speisekarte auskommt. Der Wirt ist ein Bär von einem Mann, vor dessen Brusthaar man sich niederkniet, genauso wie der Bart der Wirtin.

Der Starter bestand aus einer Frittatensuppe (Übersetzung: Pfannkuchen- oder Fläddlesuppe) gegen den Kater von gestern vom Testernachwuchs.

leber_frittaten

Der Senior der Test-Gang machte sich über ein Pariserschnitzel mit Reis und gemischtem Salat her. Wie im Bild ersichtlich, wurde auch er vom Hunger gequält, da er die Finger nicht mehr rechtzeitig aus dem Bild nehmen konnte.

leber-pariser

Der Junior fixierte sich auf ein „Gselchtes mit Sauerkraut und Knödel“ sowie zwei Beilagensalaten.

leber-gsolchtes

Ein weiterer Höhepunkt dieses Gasthauses ist sein Stinkefinger allen Restaurants gegenüber, die alle Speisen in Suppentellern oder auf quadratischen Fließen anrichten glauben zu müssen. Hier wird noch auf original Gänseporzellan angerichtet.

leber-teller

Bis jetzt wurde noch nicht über Desserts berichtet, da noch keine verzehrt wurden. Dies hat zwei Gründe: Senior-Tester hat zwar Lust, aber will nicht zuviel zunehmen, Junior-Tester hat einfach keine Lust auf Süßes. Dies änderte sich aber an diesem Nachmittag, da zwei Bananenschnitten als Nachspeise und Jugenderinnerung gereicht wurden.

leber-bananenschnitte

Passende Getränke für die Orgie waren mehrere Almdudler, Tiperl (Almdudler mit Weißwein), Weißwein pur (nicht nach der Weinkarte fragen, es gibt nur Rot- oder Weißwein wie der Senior-Tester wieder feststellen konnte) und Kaffee vom Land (nur in Verbindung mit einer Bananenschnitte genießbar).

leber-kaffee

Auf der Kernölskala für exquisites Essen erreicht das Gasthaus Martinelli 9/10 (ja, ich kann nicht anders, ich liebe dieses Lokal) und das Service gute 8/10. Ich kann einen Ausflug dorthin allen – außer Vegetariern, da sich die Küche nie für ein passendes Gericht entscheiden konnte – empfehlen.

Passende Musik: der einzigartige … 

Passender Satz zum Abschluss:

leber_liebeskummer

Advertisements

2 Gedanken zu “130 Jahre Erfahrung – Visionen 4.0

  1. heast, wenn net bald was passiert,
    nehm ich dich unter vertrag 😉

    martinelli; kann mich an des herrliche cordon und die vielen radler nach unserer sportlichen tour erinnern. des is so 16 jahre her. schön das es dieses kulinarische fleckerl immer noch gibt.

    thx for my song! ❤

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s